Wasser für Senegal e.V 
Franz Bickel
Kornau 41
87561 Oberstdorf
Telefon: 08322-800611 
Fax: 08322-800612
Kontaktformulare

Wasser für Senegal e.V
Sparkasse Allgäu
Konto: 320 243 835
BLZ: 733 500 00
IBAN: DE65 7335 0000 0320 2438 35
BIC :BYLADEM1ALG 

 

Spendenkonto für Patenschaften:

Hilfe für Afrika-Wasser für Senegal e.V. 
Sparkasse Allgäu,
BLZ 733 500 00 
Konto-Nr. 514 960 251
IBAN:DE88 7335 0000 0514 9602 51

Kontakt:
Heike Meßenzehl
Rettenbergerstr. 17
87561 Oberstdorf
Tel. 08322/7881
Fax. 08322/988851
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Jahresbrief 2015

Liebe Mitglieder, Freunde und Sponsoren,
ein ungewöhnlich bewegtes und turbulentes Jahr auf der Weltbühne neigt sich seinem Ende entgegen. Kriege und Unruhen weltweit werden uns ständig vor Augen geführt. Wen bewegen nicht die täglichen Bilder, den „Exodus" aus dem Nahen und Mittleren Osten. Nachdenklich sollte uns aber stimmen, welche Fehler in der Entwicklungshilfe schon vor Jahrzehnten gemacht wurden.
Mit unserer Strategie „Hilfe zur Selbsthilfe", die wir seit über 20 Jahren praktizieren, fühlen wir uns bestätigt, dass im Ursprungsland geholfen werden muss, um das „Bleiben" der Menschen im Lande zu ermöglichen.

Politische Schnellschüsse in Panikstimmung, wie sie derzeit fast täglich aus Verlegenheit hörbar sind, ganz schnell einige Milliarden auf dem afrikanischen Kontinent zu verteilen, werden wohl, wie in der Vergangenheit auch, irgendwo „oben" verteilt werden und „unten" bleibt nichts mehr übrig!
Zeit aber auch für uns, auf das vergangene Jahr zurückzublicken und über unsere Planungen für 2016 zu informieren.
Bei der Jahreshauptversammlung durften wir wieder „Abbe Raphael“ begrüßen, der im August Pfarrvertretung in Oberstdorf übernahm. Er berichtete über die Entwicklung im Senegal, aber auch über seine Zusammenarbeit mit unserem Verein. „Ein harmonisches Zusammenleben zwischen Christen und Moslems ist im Senegal normal, sogar in der Familie sind Christen und Moslems friedlich vereint", so Abbe Raphael. Könnte dieses Beispiel nicht weltweit Schule machen? Die Bergmesse auf der Alpe Dornach war ein Höhepunkt seines Aufenthalts. Während Raphaels Besuch haben wieder einige Bürger eine Patenschaften für Schulkinder im Senegal übernommen. Mag dieses Beispiel Schule machen, um kinderreiche Familien, die nicht das Glück hatten, im Wohlstand geboren worden zu sein, zu unterstützen.
Für die zeitintensive und überaus bürokratische Arbeit der AntragsteIlung und Abwicklung bevorstehender Projekte konnten wir mit „Holger Wilke" einen Fachmann gewinnen, der sich in der Materie bestens auskennt. Er hat mit dem Vorsitzenden des Vereins Seminare beim „Bundesministerium für Zusammenarbeit" besucht, die für die Bewältigung künftiger Maßnahmen Voraussetzung sind.
Heike Meßenzehl konnte im April im Dorfe Mboussnakh für ca. 400 Schüler acht Schulräume einschließlich Verwaltungstrakt und WC unter großem Beifall und tiefer Dankbarkeit der Schulverwaltung und der Dorfbevölkerung Anlagen übergeben (Bild oben rechts). Sogar das Fernsehen und Radio wohnten diesem bedeutenden Ereignis bei. Wo bisher in Strohhütten (Bild oben Mitte) gelehrt wurde, stehen jetzt massive Schulbauten.
In Mont-Rolland übergab Heike Meßenzehl ebenfalls auf einer Mission ein Obst - und Gemüsetrocknungsgerät. Diese Anlage wird von einer aktiven Frauengruppe unter der Leitung von „Soeur Bernadette" betrieben. Während der Erntezeit gibt es oft Überkapazitäten von Obst und Gemüse, welche am Boden verfaulen würden und mit diesem Gerät kann man die Früchte trocknen und konservieren und auf dem Markt gewinnbringend verkaufen. „Soeur Bernadette" bedankte sich für dieses großartige, wirtschaftliche Geschenk.
Beim Besuch im letzten Januar durfte Franz Bickel unserem Abbe Raphael zum 70. Geburtstag mit einem Geschenkkorb im Namen des Vereins recht herzlich gratulieren. Eine „Allgäuer Riesenwurst" und „Allgäuer Käse" und noch „a bizzle" dazu durfte natürlich nicht fehlen.
In Pompeul, im Norden des Senegals, wurde ein vom „Fernwasserverband Oberes Allgäu" gespendeter, traditioneller Brunnen eingeweiht. Dem Verbandsvorsitzendem Herbert Seger und seiner Truppe sei herzlich gedankt!
Bori Kössel passte mit seiner fleißigen Helferin Moni in fast zwei Wochen über 1000 Menschen Brillen an, die sie sich sonst hätten nicht leisten können. Viele konnten endlich wieder richtig sehen und waren überglücklich.
Dank einer Spende eines Mitgliedes konnte im Dorfe Keur Ndiol für den dortigen Lehrer ein Bett, Tisch und Stuhl angeschafft werden, welcher bisher in seinem Klassenzimmer auf dem Boden schlafen musste (Bild unten links).

Die Mittelschule Burgau, die Grundschule Oberstdorf sowie die Grundschule Rieden veranstalteten im Sommer mit großartigem wirtschaftlichen Erfolg Sponsorenläufe. Damit können wir im Senegal im kommenden Jahr wiederum zwei Schulen bauen. Auch den Organisatoren und den Lehrkräften ein herzliches Dankeschön.
Dem jungen Marcel Tawarese wurde vom Verein Startdarlehen gewährt. Diese „Hilfe zur Selbsthilfe" ermöglichte ihm die Eröffnung eines Schlosserbetriebes, den er jetzt selbständig betreibt.
Herzlichen Dank auch an die Berufsschule Immenstadt für die jährliche Unterstützung für die Handwerksausbildungen in Lalane (Bild links).
Bei einem Besuch beim Landrat von Thiés wurde uns u.a. eröffnet, dass die sechszehn Kommunen des Landkreises eine Partnerschaft mit deutschen Organisationen anstreben, um eine effektivere gemeinsame Hilfe der verschiedenen Projekte zu gewährleisten. Bisher haben diesbezüglich viele Gemeinden eine Art Eigenleben geführt.
Planung für 2016
Anfang Oktober kurz vor der Herbstreise des Vorsitzenden wurde der Antrag vom „Entwicklungsministerium“ in Berlin für das „Wasserversorgungsprojekt Pallo" genehmigt. Der Baubeginn soll möglichst noch in diesem Jahr erfolgen. Diese Großmaßnahme wird uns sicher das ganze Jahr 2016 beschäftigen. Geplant sind der Bau eines Wasserturms mit Photovoltaikanlage, zweier Funktionsgebäude und von Wasserleitungen. Acht Dörfer und auch ein zwei Hektar großer Gemüsegarten werden künftig mit Trinkwasser versorgt. Damit wird der Dorfbevölkerung und insbesondere den Jugendlichen wieder eine Zukunftsperspektive geben, um in der Heimat bleiben zu können. Vielleicht kehren auch einige der Jugendlichen, die bereits in die Städte abgewandert sind, wieder zurück.
Natürlich hätte auch Abbe Raphael noch weitere Wünsche, die wir aber leider hintanstellen müssen. Aber einen wollen wir ihm sozusagen als Weihnachtsgeschenk erfüllen: Für seine neue Pfarrstelle in Pout-Diack, die er jeweils am Wochenende betreut, stiften wir ihm gerne eine kleine Orgel für die Kirche.

Liebe Mitglieder und Freunde unseres Vereins,
Sie sehen, wir haben im vergangenen Jahr wieder einiges geschafft und uns für 2016 wieder viel vorgenommen. Nur Dank Ihrer Mithilfe ist es überhaupt möglich, all dies auf den Weg zu bringen. Dafür Ihnen allen ein herzliches "Vergelt‘s Gott"!
Ihr Team: Hilfe für Afrika - Wasser für Senegal
Wir wünschen Ihnen allen eine „Frohe Vorweihnachtszeit, ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes und friedvolles Jahre 2016“