Abdourahim Sall – unser Projektleiter im Senegal

Projektleiter Rahim

Einen Glücksgriff machten wir, als wir 2004 Abdourahim Sall –genannt Rahim- als neuen Projektleiter einstellten. 

Viele Mitglieder kennen Rahim bereits von seinen Besuchen im Allgäu und seinen Vorträgen bei der Mitgliederversammlung. Rahim wurde 1969 als Sohn eines Schulrats im Senegal geboren. Er durchlief die Grund- und Hauptschule und machte schließlich auf dem Gymnasium das Abitur. Nach seinem Sprachenstudium arbeitete er als Hotelmanager im Club „Aldiana“ und bei Neckermann Reisen. Doch das viele „Herumreisen“ gefiel ihm immer weniger und so hörte er eines Tages, dass wir auf der Suche nach einem neuen Projektleiter waren. Mutig bewarb sich bei unserem Verein „Hilfe für Afrika – Wasser für Senegal“. Unsere Skepsis war natürlich anfangs recht groß. Kann so etwas funktionieren? Kann sich ein Hotelmanager als Chef von Brunnenbauern bewähren?

Wir wurden sehr schnell eines Besseren belehrt. Rahim ist ein Sprach- und Verhandlungstalent. Er spricht nicht nur alle senegalesischen Landessprachen, sondern auch perfekt Französisch, Englisch und Deutsch. Auch mit dem Allgäuer Dialekt ist er vertraut und überrascht uns damit immer wieder.

Ob er mit einem Dorfältesten, mit dem Brunnenbauer oder dem Schulrat verhandelt, zielsicher trifft er den „richtigen Ton“. Er organisiert mit großem Geschick Gespräche mit den Behörden und den Dorfverantwortlichen. Er leitet Verhandlungen sowohl mit den zuständigen Ministerien in Dakar oder mit den örtlichen Repräsentanten.

Im Laufe der Jahre hat sich Rahim einem wichtigen Vermittler zwischen den Einheimischen und unserem Verein entwickelt.  Wünsche aus den Dörfern, die an ihn herangetragen werden, gibt er an uns weiter. Wird dann ein Projekt in Angriff genommen, ist er zuständig für die Planung, Ausschreibung, Auftragsvergabe und Abrechnung. Auch die Evaluierung von bereits laufenden Projekten gehört zu seinem Aufgabenbereich. Per E-Mail besteht laufender Kontakt zwischen Rahim und der Vorstandschaft in Deutschland.

Rahim ist verheiratet und bewohnt zusammen mit seiner Frau und seinem Sohn unser vereinseigenes Haus in Thiés, für dessen Unterhalt er auch zuständig ist. Die Bewirtung von Vereinsdelegationen aus Deutschland, die mehrmals jährlich den Senegal besuchen, übernimmt Ehefrau Khady. Die Pflege unseres Allradfahrzeuges obliegt ebenfalls Rahim.

Für unseren Verein war es übrigens sehr wichtig, dass sich Rahim als Projektleiter und unser wichtigster Vertrauensmann im Senegal, Abbé Raphael, ergänzen würden. Können die beiden vertrauensvoll zusammenarbeiten? Dies ist für unseren Verein von existentieller Bedeutung. Dabei entwickelte sich dieses Zusammenwirken zu einem Muster für senegalesische Verhältnisse. Es gibt in Afrika kaum ein Land, in dem eine islamische Mehrheit mit seiner christlichen Minderheit so tolerant zusammenlebt wie in Senegal. Abbé Raphael, der gläubige Katholik, und Abdourahim Sall, der gläubige Muslim, beide dienen ihrem Gott und ihrem Volk.