Immenstadt/Stein:

Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Entwicklungshilfevereins „Hilfe für Afrika – Wasser für Senegal e. V.“  erläuterte der senegalesische Projektleiter, Herr Rahim Sall, die neusten Entwicklungen im Senegal. Besonders ging Herr Sall auf die immer noch sehr notwendige Unterstützung des Vereins, der seit dem Jahr 1999 offiziell als Nicht-Regierungsorganisation (NGO) anerkannt wurde, ein.

„Hilfe für Afrika – Wasser für Senegal ist ein gemeinnütziger Verein, der zum Ziel hat, Entwicklungsprojekte im Senegal (Westafrika) zu fördern und zu unterstützen. Zur Zeit besteht der Verein aus 393 Mitglieder und aus 155 Paten, die monatlich ein Patenkind im Senegal unterstützen. 

In den über 25 Jahren des Bestehens hat der Verein gemeinsam mit den Bewohnern der senegalesischen Dörfer rund 80 Trinkwasserbrunnen und rund 15 Schulgebäude gebaut. 

Seit dem Jahr 2001 organisiert der Verein Patenschaften für Kinder aus dem Senegal.

Neben spannenden Berichten über verschiedene Projekte und Fotos zu den aktuellen Baumaßnahmen und Schulungen fanden die zahlreichen Mitglieder und Paten, es sind 90 Mitglieder, Paten und Gönner zur Versammlung erschienen, viel Zeit zum Austausch.

(Text: August Braun)

Rahim Sall (links) und August Braun

Gelebte Solidarität